Deutsch English 日本語
Medizinisch/biologische Studie (experimentelle Studie)

GSM base stations: short-term effects on well-being. med./biol.

GSM-Basisstationen: Kurzzeit-Wirkungen auf das Wohlbefinden

Von: Augner C, Florian M, Pauser G, Oberfeld G, Hacker GW
Erschienen in: Bioelectromagnetics 2009; 30 (1): 73 - 80 (PubMed | Journal-Webseite)

Ziel der Studie (lt. Autor)
Diese Studie untersuchte, ob kurzfristige Hochfrequenz-Befeldungen mit verschiedenen Stärken, die von einer GSM-Basisstation ausgesendet werden, zu erkennbaren Unterschieden im subjektiven Wohlbefinden führen. Es wurde weiterhin untersucht, ob es einen Zusammenhang der Symptome mit dem sogenannten "Nocebo"-Effekt gab, der durch Angst, Besorgnis und Stress verursacht wird.
Hintergrund/weitere Details:
57 Testpersonen (35 Frauen) wurden randomisiert drei verschiedenen Expositions-Bedingungen mit drei verschiedenen Expositions-Stärken zugeordnet (niedrig, mittel, hoch). Hypersensible Personen wurden weder aktiv rekrutiert noch von den Tests ausgeschlossen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung
Allgemeine Kategorie: Mobilkommunikationssystem, Mobilfunk-Basisstation, GSM

FeldeigenschaftenParameter
900 MHz
gepulst (PW)
Expositionsdauer: intermittierend, 5 x 50 min, mit 5 min Pause
Leistungsflussdichte: 5,2 µW/m² Mittelwert (Low)
Leistungsflussdichte: 153,6 µW/m² Mittelwert (Medium)
Leistungsflussdichte: 2126,8 µW/m² Mittelwert (High)

FELD Detailliertere Expositionsparameter (in engl. Sprache) anschauen

Exponiertes System:
Mensch
Ganzkörperexposition

Methoden
Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchung am lebenden Organismus

Untersuchungszeitpunkt: vor und nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)
Die Testpersonen, die einer hohen oder mittleren Exposition ausgesetzt waren, waren signifikant gelassener als die Testpersonen, die einer geringen Exposition ausgesetzt waren. Es gab keine signifikanten Unterschiede zwischen den verschiedenen Intensitäten und den Parametern "positive Stimmung" und "Wachheit". Die Prävalenz für die selbsteingeschätzte elektromagnetische Hypersensibilität war niedrig, und es gab keine Korrelationen mit den psychologischen Stress-Faktoren.
Die Autoren gehen davon aus, dass eine kurzfristige Exposition mit Signalen aus GSM-Basisstationen einen Einfluss auf das Wohlbefinden hat, indem die psychologische Erregung sinkt.

(Studienmerkmale: medizinisch/biologische Studie, experimentelle Studie, Voll-/Hauptstudie, Doppelblind-Studie)

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel i
Glossar: Angst, Basisstationen, Befeldung, Beschwerden, biologische, Doppelblind-Studie, elektromagnetische, elektromagnetischen Feldern, Elektrosensibilität, Endpunkt, Erregung, Exposition, Fragebögen, Ganzkörperexposition, gepulst, Gesundheits, GSM, Hochfrequenz, Hypersensibilität, intermittierend, Kognitions, Korrelationen, Leistungsflussdichte, Medium, Mensch, Mittel, Mobilfunk, Nocebo, Organismus, Prävalenz, psychologische, PW, randomisiert, Risiko, Signalen, signifikant, Stress, Stress-Faktoren, Symptom, Testpersonen, Voll-/Hauptstudie
Exposition: Mobilkommunikationssystem, Mobilfunk-Basisstation, GSM

Möchten Sie die Zusammenfassung des Artikels kommentieren?

Kommentar abgeben

 Druckansicht