Deutsch English 日本語
Medizinisch/biologische Studie (Beobachtungsstudie)

Subjective symptoms, sleeping problems, and cognitive performance in subjects living near mobile phone base stations. med./biol.

Subjektive Symptome, Schlaf-Probleme und kognitive Leistung bei Personen, die in der Nähe von Mobilfunk-Basisstationen leben.

Von: Hutter HP, Moshammer H, Wallner P, Kundi M
Erschienen in: Occup Environ Med 2006; 63 (5): 307 - 313 (Volltext | PubMed | Journal-Webseite)

Ziel der Studie (lt. Autor)
Es sollte das Verhältnis zwischen der Exposition durch mobile Telekommunikation und anderen hochfrequenten elektromagnetischen Feldern sowie die Verbindung von der Exposition und Symptomen untersucht werden.
Hintergrund/weitere Details:
In einer Querschnittsstudie zufällig ausgewählter Einwohner, die in einer städischen und ländlichen Umgebung für mehr als ein Jahr in der Nähe von 10 ausgewählten Basisstationen in Österreich wohnten, wurden 365 Testpersonen untersucht.

Endpunkte

Exposition/Befeldung
Allgemeine Kategorie: Mobilfunk-Basisstation

FeldeigenschaftenParameter
Feld 1: 900 MHz
Leistungsflussdichte: 0,04 mW/m² Mittelwert (Expositionskategorie 1: <0,1 mW/m²)
Leistungsflussdichte: 0,23 mW/m² Mittelwert (Expositionskategorie 2: 0,1-0,5 mW/m²)
Leistungsflussdichte: 1,3 mW/m² Mittelwert (Expositionskategorie 3: >0,5 mW/m²)
Feld 2: 80 MHz O - 2 GHz O
Leistungsflussdichte: 0,0002 mW/m² Minimalwert
Leistungsflussdichte: 1,4 mW/m² Maximalwert

FELD Detailliertere Expositionsparameter (in engl. Sprache) anschauen

Exponiertes System:
Mensch
Ganzkörperexposition

Methoden
Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchung am lebenden Organismus
Untersuchtes Organsystem: Gehirn/ZNS

Untersuchungszeitpunkt: während und nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)
Selbst-angegebene Symptome wie Kopfschmerzen und Konzentrations-Schwierigkeiten zeigen eine Verbindung zur Mikrowellen-Exposition durch Basisstationen, die nicht der Angst der Testpersonen vor gesundheitlichen Wirkungen von Basisstationen zugeschrieben werden kann. Trotz des Einflusses von Confounder-Variablen (wie Angst vor nachteiligen Wirkungen durch die Exposition) gab es eine signifikante Verbindung von einigen Symptomen zur gemessenen Leistungsflussdichte; sie war bei den Kopfschmerzen am stärksten.
Die Wahrnehmungs-Geschwindigkeit war erhöht, wohingegen die Genauigkeit nicht-signifikant zu den erhöhten Expositions-Werten abnahm. Es gab keine signifikante Wirkung auf die Schlaf-Qualität.
Die Ergebnisse zeigen, dass Wirkungen einer sehr schwacher Exposition bei hochfrequenten elektromagnetischen Feldern auf die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit nicht ausgeschlossen werden können; allerdings sind die Wirkungsmechanismen bei diesen schwachen Werten nicht bekannt.

(Studienmerkmale: medizinisch/biologische Studie, Beobachtungsstudie, Voll-/Hauptstudie, Querschnittsstudie)

Studie gefördert durch

Zu diesem Artikel veröffentlichter Kommentar:Themenverwandte Artikel i
Glossar: Angst, Basisstationen, Befeldung, biologische, Confounder, elektromagnetischen Feldern, Elektrosensibilität, Endpunkt, Exposition, Fragebögen, Ganzkörperexposition, Gedächtnis, Gehirn, Gesundheit, hochfrequenten, kognitive, Kopfschmerzen, Kurzzeitgedächtnis, Latenzzeit, Leistungsflussdichte, Mensch, Mikrowellen, Mittelwert, Mobilfunk, Organismus, Pittsburgh-Schlaf-Skala, Querschnittsstudie, Reaktionszeit, Schlaf, signifikant, subjektive Symptome, Symptome, Telekommunikation, Testpersonen, Verhalten, Voll-/Hauptstudie, Wahrnehmungs, Wirkungsmechanismen, ZNS
Exposition: Mobilfunk-Basisstation

Möchten Sie die Zusammenfassung des Artikels kommentieren?

Kommentar abgeben

 Druckansicht