*Registrieren *Impressum *Kontakt
*Deutsche Version*English Version  
Schnellsuche:
Nicht angemeldet. [Anmelden

Epidemiologische Studie (Umfrage)

Symptoms experienced by users of digital cellular phones: a study of a French engineering school epidemiol.

Von Nutzern digitaler Mobiltelefone empfundene Symptome: eine Studie einer französischen Ingenieursschule.

Von: Santini R, Seigne M, Bonhomme-Faivre L, Bouffet S, Defrasne E, Sage M
Erschienen in: Electromagn Biol Med 2002; 21 (1): 81 - 88 ( Externe Webseite öffnen Journal Website )

Ziel der Studie (lt. Autor)
Es sollte der Einfluss von digitaler Mobiltelefon-Nutzung auf unspezifische Gesundheits-Symptome unter Studenten und Mitarbeitern einer französischen Ingenieurschule untersucht werden.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Abschätzung der Inzidenz

Exposition

Expositionsgruppen:

Referenzgruppe 1:  Nichtbenutzer 
Gruppe 2:  Nutzer 
Gruppe 3:  GSM-800 MHz-Nutzer 
Gruppe 4:  DCS-1800 MHz-Nutzer 
Gruppe 5:  nur Mobiltelefon-Nutzer 
Gruppe 6:  Mobiltelefon- und Bildschirmgerät-Nutzer 
Gruppe 7:  Gesprächsdauer/Tag < 2 min 
Gruppe 8:  Gesprächsdauer/Tag > 2 min 
Gruppe 9:  Anzahl der Anrufe/Tag < 2 
Gruppe 10:  Anzahl der Anrufe/Tag > 2 

Population
Studiengruppe: Männer und Frauen
Gruppenmerkmale: Studenten und Mitarbeiter einer französischen Ingenieursschule
Beobachtungszeitraum: nicht angegeben
Studienort: Frankreich

Weitere Parameter ermittelt durch Fragebogen (Alter, Geschlecht, Nutzung eines Bildschirmgeräts)

Studiengröße i Kohorte  Kontrollen 
Teilnehmeranzahl 161161

Statistische Auswertung mittels Chi-Quadrat-Test

Ergebnisse/Schlussfolgerung (lt. Autor)
78 Befragte (48,5 %) besaßen ein Mobiltelefon, 83 Personen (51,5 %) keines. Es wurde kein signifikanter Unterschied zwischen Nutzern und Nichtbenutzern von Mobiltelefonen für die allgemeinen Symptome (Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnis-Verlust, Müdigkeit, Schlafstörung) beobachtet. Die Ergebnisse zeigten auf, dass Mobiltelefon-Nutzer in Abhängigkeit von der Gesprächsdauer und Anzahl der Gespräche pro Tag öfters über Unbehagen, Brennen im Gesicht, Prickeln und Wärme am Ohr klagen. Nutzer von 1800 MHz-Telefonen klagten signifikant mehr über Konzentrationsschwierigkeiten als Nutzer von 900 MHz-Telefonen. Die gemeinsame Nutzung von Mobiltelefonen und Bildschirmgeräten erhöhte signifikant die Konzentrationsschwierigkeiten. Mobiltelefon-Nutzerinnen hatten signifikant häufigere Schlafstörungen als männliche Nutzer.

(Studienmerkmale: epidemiologische Studie, Umfrage)

Studie gefördert durch

  • nicht angegeben/keine Förderung

Themenverwandte Artikel i
Glossar: Bildschirmgeräten, Chi-Quadrat-Test, DCS, digitales, epidemiologische Studie, Exposition, Fragebogen, Gedächtnis, Gesundheits, GSM, Inzidenz, Kohorte, Kopfschmerzen, MHz, Mobiltelefon, Ohr, PC, Schlafstörung, signifikant, statistische, Symptome, TV
Exposition: Mobilkommunikationssystem, digitales Mobiltelefon, GSM, PC/TV-Bildschirm, persönliches Umfeld

© 1997 - 2014, Forschungszentrum für Elektro-Magnetische Umweltverträglichkeit (femu - RWTH Aachen).

Der Inhalt des EMF-Portals darf weder kopiert, verändert, noch in irgendeiner Form, gleichgültig ob elektronisch oder auf anderen Medien, gespeichert werden. Er darf nur zur persönlichen Information verwendet werden. Ohne ausdrückliche, schriftliche Zustimmung des femu an der RWTH Aachen ist jegliche weitergehende Verwendung, insbesondere Veröffentlichung, Vervielfältigung, jede Form der gewerblichen Nutzung sowie Weitergabe an Dritte - auch in Teilen oder überarbeiteter Form - untersagt. Durch Abruf, Ansicht oder Ausdruck dieser Dokumente erklären Sie sich mit den im Kleingedruckten genannten Bedingungen ausdrücklich einverstanden.

 Druckansicht